Gängige Online-Marktplätze in Deutschland sind:

  • Amazon
  • eBay
  • Rakuten
  • Allyouneed
  • DaWanda
  • Hood.de
  • Yatego
  • Avocado Store

Verkaufsplattformen im Internet funktionieren prinzipiell wie traditionelle Marktplätze auch: Händler versammeln sich an einem Ort, um Ihre Waren anzubieten. Und auch beim Offlinehandel erhält nicht unbedingt der Marktteilnehmer den Zuschlag, der das beste Angebot liefert, sondern auch der, der am lautesten schreien kann. Es reicht schon lange nicht mehr, sein Produkt einfach bei Amazon, eBay und Co. einzustellen und dann auf steigende Verkaufszahlen zu hoffen. Auf den verschiedenen Plattformen ist die Konkurrenz groß, deshalb sollten Sie sich beim Einstellen Ihrer Waren (oder Dienstleistungen) Mühe geben.

Bei den meisten Online-Marktplätzen in Deutschland haben Sie einige Möglichkeiten, wie Sie die Produktplatzierung aufwerten können:

  • Artikelüberschrift: Viele Kunden auf Online-Marktplätzen finden über die Suchfunktion zu den Angeboten. Der Titel der Produktseite ist somit das erste, was die potenziellen Käufer sehen. Er spielt eine große Rolle bei der Entscheidung: Anklicken oder nicht? Wählen Sie also eine aussagekräftige und ansprechende Überschrift.

  • Produktbeschreibung: Beschreiben Sie Ihr Angebot genau – und seien Sie dabei kreativ. Besonders im B2C-Bereich reichen die klaren Fakten nicht aus, um Kunden zu einer Kaufentscheidung zu bewegen. Ein Produkttext sollte Emotionen wecken, die zum Angebot passen.

  • Bilder: Wenn es um Content im Internet geht, greifen Texte und Bilder immer Hand in Hand – das gilt auch für den E-Commerce. Achten Sie besonders darauf, dass Produktfotos einen professionellen Eindruck machen. Eine schlechte Beleuchtung, ein unaufgeräumter Hintergrund und eine mangelhafte Bildqualität werden die Nutzer sofort abschrecken. Aussagekräftige, professionelle Bilder hingegen wecken Interesse und bewirken einen positiven Ersteindruck.

  • Fakten: Die meisten Verkaufsplattformen bieten die Möglichkeit, Fakten zum angebotenen Produkt in Stichworten zu präsentieren. Dies gibt den Nutzern die Chance, schnell zu erkennen, ob die Ware Ihren Vorstellungen entspricht. Durch die ausführliche Angabe von Größen, Gewicht oder z. B. verwendeten Materialien gleichen Sie einen Nachteil des Onlinehandels aus: Im Gegensatz zum Verkauf vor Ort kann der Kunde das Produkt beim Versandhandel nicht vorher prüfend in der Hand halten. Ausführliche Informationen geben den Eindruck, nicht die Katze im Sack zu kaufen.

  • SEO: Online-Marktplätze funktionieren in einem Punkt genau wie das Internet allgemein: Suchmaschinen weisen Nutzern den Weg zu den Angeboten. Deshalb ist es eine gute Idee, auch Kriterien der Search Engine Optimization beim Einstellen der Artikel zu beachten. Schließlich möchten Sie möglichst weit oben in den Suchergebnissen auftauchen, denn sonst entscheiden sich Nutzer eventuell schon für einen Ihrer Konkurrenten, bevor sie Ihr Angebot überhaupt gesehen haben.

Mögliche Entscheidungskriterien bei der Auswahl des Online-Marktplatzes

  • Provision
  • Reichweite
  • Verkaufsmodell
  • Ausrichtung
  • Konkurrenz
  • Schnittstellen

Vor und Nachteile der gängigen Online-Marktplätze

Amazon

  • Hohe Reichweite
  • Viele Schnittstellen
  • Logistik durch Amazon möglich
  • Möglichkeit zur (kostenpflichtigen) Bewerbung des Angebots

  • Hohe Konkurrenz
  • Hohe Gebühren
  • Kein eigenes Design möglich

eBay

  • Große Reichweite
  • Eigener eBay-Shop und Artikelseiten mit eigenem Layout möglich
  • Viele Schnittstellen
  • Möglichkeit zur (kostenpflichtigen) Bewerbung des Angebots

  • Hohe Konkurrenz
  • Bindung an PayPal

Rakuten

  • Händler-Empowerment
  • Schnittstellen
  • Möglichkeit zur (kostenpflichtigen) Bewerbung des Angebots

  • Hohe Gebühren
  • Relativ geringe Reichweite

Allyouneed

  • Geringe Gebühren
  • Wenig Konkurrenz
  • Schnittstellen
  • Möglichkeit zur (kostenpflichtigen) Bewerbung des Angebots
  • Logistik durch DHL möglich

  • Geringe Reichweite
  • Kein eigenes Design möglich
  • Bindung an Postpay und DHL

DaWanda

  • Fokus auf DIY
  • Schnittstellen
  • Möglichkeit zur kostenpflichtigen Bewerbung des Angebots
  • Kundenbindung möglich

  • Geringe Reichweite
  • Kein eigenes Design möglich

Hood.de

  • Geringe Gebühren
  • Wenig Konkurrenz
  • Schnittstellen
  • Möglichkeit zur (kostenpflichtigen) Bewerbung des Angebots

  • Geringe Reichweite
  • Kein eigenes Design möglich

Yatego

  • Wenig Konkurrenz
  • Eigene Shop-Software
  • Weiterleitung zum eigenen Shop möglich
  • Protected Shops
  • Eigene Subdomain möglich

  • Hohe Gebühren, nur ein Paket wählbar
  • Geringe Reichweite
  • Kein eigenes Design möglich

Avocado Store

  • Fokus auf ökologische Produkte
  • Engagierte Zielgruppe
  • Geringe Konkurrenz
  • Möglichkeit zur (kostenpflichtigen) Bewerbung des Angebots

  • Hohe Gebühren, Einrichtungsgebühr
  • Kein eigenes Design möglich
  • Keine Schnittstellen
  • Geringe Reichweite

 

Diese und weitere Informationen finden Sie hier.